GETREIDE - Bio!logisch vom Mötschlmeierhof- Familie Lanzer

biologisch
Direkt zum Seiteninhalt

Getreide



Der Boden ist unsere Lebensgrundlagen auf der wir gesunde, biologische Lebensmittel
erzeugen.  Zu unseren wichtigsten Zielen zählt die Erhaltung dieses wertvollen  Gutes. In der Bewirtschaftung des Bodens liegt das Hauptaugenmerk auf  dem schonenden Einsatz von Betriebsmitteln.
Der Herbst ist für uns die Zeit, um unser Getreide anzubauen. Wir bauen  Speisegetreide an. Dazu zählen Dinkel, Einkorn, Emmer, Roggen und  Weizen. Auch für unsere Tiere bauen wir Futtergetreide wie Triticale und  Gerste an. Die Kälber können nach Lust und Laune geschrotetes Getreide  fressen. Die Kühe bekommen Getreideschrot nach Bedarf. Durch den Anbau  im Herbst können wir die Winterfeuchtigkeit besser nutzen. Außerdem  schützt eine im Winter begrünte Ackerfläche den Boden. In der Bekämpfung  der Unkräuter setzen wir den Unkrautstriegel ein. Eine weitere Maßnahme  ist die Fruchtfolge. Bei der Fruchtfolge werden unterschiedliche  Ackerkulturen in einer zeitlichen Abfolge am selben Acker angebaut. In  unserer Fruchtfolge setzen wir vermehrt Kleegras-Mischungen ein, dass  gleichzeitig die Futtergrundlage für unsere Rinder ist. Unsere Rinder  liefern uns den wertvollen, hofeigenen, biologischen Dünger in Form von  Mist und Jauche. Nach der Ernte im Juli bauen wir eine Zwischenfrucht  an. Diese soll den Boden verbessern, lockern und abdecken. Sie ist  Nahrung für Regenwürmer, Insekten und andere Lebewesen. Viele Nützlinge  und die verschiedenen Vogelarten finden in den angrenzenden ökologischen  Nischen und Blühflächen Unterschlupf.

Lanzer Barbara

Impressionen



laconqualität
bioaustria
slow
styriabeef
slow
Zurück zum Seiteninhalt