STYRIA BEEF - Bio!logisch vom Mötschlmeierhof- Familie Lanzer

biologisch
Direkt zum Seiteninhalt

Styria Beef



Styria Beef ist ein Premiumfleisch steirischer Bio- Bäuerinnen und Bauern.
Wir  halten Mutterkühe der Rasse Fleckvieh und einen Limousin-Stier, Franzl.  Die Kälber haben typisch rotbraunes Fell und meist weiße Flecken im  Gesicht oder auf den Gliedmaßen. Sie sind von Anbeginn bei der Mutter,  trinken Milch nach Lust und Laune, naschen Getreide und fressen Gras  bzw. Silage.
Von April bis Ende Oktober sind sie durchgehend auf der  Weide. In der kühleren Jahreszeit sind sie im Laufstall und tagsüber im  Auslauf. Selbst im Winter genießen sie sie Bewegung unter freiem  Himmel, im Schnee.
Die Bio - Jungrinder bleiben bis zu einem Jahr bei  ihrer Mutter. Die Schlachtung der Jungrinder erfolgt durch den  Schlachthof Norbert Marcher in Graz. Gemeinsam mit einem Fachmann können  wir dort das Jungrind aufarbeiten und für Sie verpacken.

Wir bieten Termine für unsere Wiener  Kundinnen/ Kunden und Termine für den Ab-Hof- Verkauf an.
Weitere  Informationen erhalten Sie telefonisch oder per  Email.


Fleischverkauf




18. und 19. Mai im Hofladen


Preisliste



Preisliste für Teilstücke, Rinderhälfte (download)


Für den Kochlöffel



Styria Beef mit Salbeipolenta

Zutaten:

1kg Schulter
1Zwiebel
1/8l Sauerrahm
2 EL Mehl
1/4l Wasser
4 EL Öl
4 EL Petersilie gehackt

Polenta:

200g Polenta
200ml Wasser
200ml Milch
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
30g würzigen Käse gerieben
10 Salbeiblätter

Zubereitung:
 
Fleisch in 2cm große Stücke schneiden. Fleischstücke in Öl anbraten. Das Fleisch herausnehmen. Zwiebel im Bratenrückstand anbraten mit Mehl stauben und Wasser aufgießen. Fleisch einlegen und weich dünsten.
Für den Polenta Wasser und Milch aufkochen, Polenta einrühren. Wenn er eine cremige Konsistenz hat, abschalten, würzen und den geriebenen Käse unterrühren. Nockerl formen und mit dem Fleisch anrichten.


Impressionen



laconqualität
bioaustria
slow
styriabeef
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unseren Datenschutzhinweisen
slow
Zurück zum Seiteninhalt